Beiträge


Einheitswert

Verfasst von am 25. Dezember 2016

Einheitswert Als Einheitswert bezeichnet man eine Kennzahl, die für Grundbesitz wie Grundstücke, Betriebsgrundstücke sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe festgelegt wird. Sie dient nach §§ 19 des Bewertungsgesetzes (BewG) als Grundlage für die Besteuerung im Rahmen der Grundsteuer und der Gewerbeertragssteuer. Der Einheitswert eines Grundbesitzes wird im Rahmen einer Hauptfeststellung idealerweise alle sechs Jahre festgelegt, in […]

Weiterlesen


Einigung

Verfasst von am

Einigung Eine Einigung findet bei Rechtsgeschäften Anwendung. Nach § 929 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist es für die formlose Übertragung eines beweglichen Gegenstandes notwendig, dass bei der Übergabe eine Einigung des Eigentümers und des Erwerbers über die Übertragung vorliegt. Befindet sich die Sache bereits im Besitz des Erwerbers, wird die Übertragung durch die Einigung abgeschlossen. […]

Weiterlesen


Einigungsmangel Als Einigungsmangel oder Dissens bezeichnet man den Zustand, wenn sich zwei abgegebene Willenserklärungen nicht decken. Liegt ein solcher Mangel vor, ist der Vertrag nichtig. Es wird zwischen einem offenem und einem verstecktem Einigungsmangel unterschieden. Ein offener Dissens liegt nach § 154 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) vor, wenn sich beide Parteien nicht über alle Punkte des […]

Weiterlesen


Einlagensicherung Unter Einlagensicherung versteht man Schutzmaßnahmen für Kunden eines Kreditinstituts zur Sicherung ihres Guthabens für den Fall der Insolvenz. Man unterscheidet u.a. zwischen gesetzlichen und freiwilligen Schutzmaßnahmen. Zunächst werden die Einlagen der Kunden geschützt durch die Vorschriften des Kreditwesengesetzes. Damit soll bereits eine Insolvenz des Kreditinstitutes vermieden werden. Geht das Institut dennoch in die Insolvenz, […]

Weiterlesen


Einnahmenüberschussrechnung Die Einnahmenüberschussrechnung (auch als EÜR bezeichnet) ist ein buchhalterisches Verfahren, das die Gewinnermittlung von Selbstständigen, kleinen Gewerbebetrieben und landwirtschaftlichen Betrieben vereinfacht. Im Gegensatz zu doppelter Buchführung und der Bilanzrechnung ist die Einnahmenüberschussrechnung ein weniger aufwendiges Verfahren, dem die schlichte Gegenüberstellung von Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben zugrunde liegt. Nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) stellt die Rechnung für steuerpflichtige Betriebe, die nicht aufgrund von gesetzlichen […]

Weiterlesen


Elterngeld Das Elterngeld ist eine Sozialleistung, die Eltern nach der Geburt eines Kindes ausgezahlt bekommen können. Die Voraussetzung für den Erhalt sind das Zusammenleben mit dem Kind in einer häuslichen Wohngemeinschaft und die eigenständige Erziehung und Betreuung. Außerdem darf der Elternteil keiner Tätigkeit im Umfang von mehr als 30 Wochenstunden nachgehen. Das Elterngeld muss im […]

Weiterlesen


Elternzeit Der Begriff Elternzeit bezeichnet den gesetzlichen Anspruch von Eltern eines Kindes auf Arbeitsfreistellung bzw. Sonderurlaub. Sie dient der Gewährleistung der Betreuung und Erziehung des Kindes, wenn beide Elternteile berufstätig sind. Die Elternzeit ist im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) geregelt. Die Elternzeit wird nicht bezahlt und kann höchstens drei Jahre lang in maximal zwei großen […]

Weiterlesen


Emission

Verfasst von am

Emission Unter einer Emission versteht man im Börsenwesen die Erstausgabe neuer Wertpapiere. Sie dient meist der Kapitalbeschaffung für ein Unternehmen. Dabei muss der sogenannte Emissionskurs höher als der Betragsanteil am Grundkapital (Nennwert) sein. Das häufigste Verfahren zur Preisermittlung ist das sogenannte Bookbuilding, bei dem die Anleger Preisvorschläge abgeben dürfen, um einen marktorientierten Preis zu erhalten. […]

Weiterlesen


Entschädigung im Strafverfahren Entschädigungen im Strafverfahren können entweder von zu Unrecht Angeklagten oder von Opfern von Gewalttaten beantragt werden: Nach §§ 1 des Gesetzes über die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen (StrEG) hat ein fälschlicherweise Beschuldigter oder Verurteilter, der durch ein strafgerichtliches Urteil oder durch andere Strafverfolgungsmaßnahmen wie etwa den Vollzug der Untersuchungshaft Schaden erlitten hat, Anspruch […]

Weiterlesen


Entschuldung Unter Entschuldung versteht man den systematischen Abbau von Schulden durch ein Unternehmen. Sie dient in Fällen von Überschuldung der schnellen Sanierung, um die zukünftige Wirtschaftskraft zu steigern. Eine weitere Form der Entschuldung findet bei Bausparverträgen Anwendung. Mithilfe von Riester-Bausparverträgen ist es Eigenheimbesitzern möglich, durch staatliche Zulagen und Steuervorteile die Tilgung des Darlehens für ihr […]

Weiterlesen


Erbbaurecht Als Erbbaurecht bezeichnet man im Erbbaugrundbuch eingetragene und langfristige Berechtigungen zum Bau oder Besitz eines Bauwerkes auf oder unter der Oberfläche eines Grundstücks. Es ist im Erbbaurechtsgesetz (ErbbauRG) geregelt. Das Erbbaurecht bietet die Möglichkeit, auch mit geringen finanziellen Mitteln ein Baugrundstück zu erwerben, da anstelle eines Kaufpreises nur der monatliche oder jährliche Erbbauzins in […]

Weiterlesen


Erbfallschulden Ein Erbe beinhaltet nicht immer Vermögenswerte. In gewissen Fällen kann eine Erbschaft auch Schulden oder Verbindlichkeiten enthalten, welche der Erbberechtigte übernehmen muss. Erbfallschulden jedoch sind nicht durch den Erblasser verschuldet, sondern erwachsen durch den Anfall der Erbschaft. Sie sind unvermeidlich und müssen vom Erben getragen werden. Darunter fallen die Beerdigungskosten, die Erbschaftssteuer, die Testamentseröffnung […]

Weiterlesen


Erbfolge

Verfasst von am

Erbfolge Die Erbfolge ist bei der Bestimmung von einem oder mehreren Erben wichtig. Dabei unterscheidet man zwischen der gesetzlichen und der im Testament oder im Erbvertrag festgelegten Erbfolge. Diese sind im fünften Buch des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) geregelt. Gesetzlich geregelte Erbfolge Die gesetzlich geregelte Erbfolge findet Anwendung, wenn der Erblasser kein Testament hinterlassen hat. Es wird […]

Weiterlesen


Erblasserschulden Als Erblasserschulden werden Schulden und Verbindlichkeiten bezeichnet, die ein Erblasser zu Lebzeiten angehäuft hat und eingegangen ist. Die Schulden werden im Rahmen einer Erbschaft an den Erben weitergegeben. Dieser haftet nach § 1967 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) für die Nachlassverbindlichkeiten. Er ist somit verpflichtet, die Schulden abzubezahlen und die Verbindlichkeiten einzuhalten. Nach § 10 […]

Weiterlesen


fotolia

Erbrecht:: Alte Frau mit einem Stock

Definition Erbrecht Das Erbrecht beinhaltet gesetzliche Regelungen für die Rechte und Pflichten eines Verstorbenen und seiner Nachkommen oder Erben. Es bietet für den Erblasser zahlreiche Möglichkeiten für die Gestaltung des Nachlasses und regelt genau, wer welchen Anteil erhält. Die Regelungen finden sich in §§ 1922-2385 im Fünften Buch des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB), das sich mit […]

Weiterlesen


Telefonische Rechtsberatung

Telefonische Rechtsberatung

  • sofortige Rechtsauskunft
  • anwaltliche Ersteinschätzung
  • zum Festpreis ab 29€
Online Rechtsberatung

Schriftliche Rechtsberatung

  • Antwort in Ø 2 Stunden
  • Schwarz auf Weiß
  • zum Festpreis ab 99€
Anwalt vor Ort

Rechtsberatung vor Ort

  • direkte Kontaktaufnahme zum Anwalt
  • rechtlicher, persönlicher Beistand
  • ausgewählte, profilierte Rechtsanwälte