fbpx

Rechtsnews

Gerichtsvollzieher betrügt und wird aus dem Dienst entlassen

Ein Gerichtsvollzieher hat u.a. die Aufgabe, Forderungen von Gläubigern gegenüber dessen Schuldnern durchzusetzen. Er kann weitestgehend selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten. Doch was ist, wenn er aufgrund der mangelnden Kontrolle diese Freiheiten missbraucht oder gar betrügt? Das Verwaltungsgericht Trier gab darauf Antwort.

Über einen Zeitraum von mehreren Jahren hat ein Gerichtsvollzieher Straftaten begangen. Der Beamte hat in 144 Fällen Untreue begangen und in 113 Fällen betrogen. Er hat zu Unrecht Gebühren wie z.B. Wegegelder, Dokumentenpauschalen etc. zum Nachteil von Gläubigern abgerechnet. In zwei Fällen habe er von Schuldnern Leistungen erhalten und diese nicht unverzüglich an die Gläubiger weitergeleitet.

Kostenlose Erst­beratung zu
Gerichtsvollzieher betrügt und wird aus dem Dienst entlassen erhalten

Füllen Sie das nachfolgende Formular aus, wenn es sich um eine realistische Anfrage handelt können Sie damit rechnen, dass sich bald ein Anwalt bei Ihnen meldet.

Verwaltungsgericht: Vertrauen in Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit zerstört

Da der Beamte über mehrere Jahre systematisch Straftaten begangen und dafür eine erhebliche Hemmschwelle habe überschreiten müssen, war er aus dem Dienst zu entfernen. Für die Fortdauer des Beamtenverhältnisses ist ein Vertrauen in dessen Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit notwendig. Beides sei hier nicht mehr gegeben.

  • Quelle: Urteil des Verwaltungsgerichts Trier 06.02.2014, AZ.: 3 K 1129/13.TR

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Sonderurlaub für Polizist mit sterbenskranker Tochter

Dienstunfall auf der Toilette?

Selbst Schuld beim Sturz mit Stöckelschuhen

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Verwandte Beiträge

Verschlüsselte Emailkommunikation mit Mandanten

Wie man die wichtigsten Sicherungen zur Email-Verschlüsselung nachrüsten kann. Wie Email grundsätzlich funktioniert Natürlich wissen Sie, dass Emails grundsätzlich unverschlüsselt und nicht authentifiziert versendet werden.

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen


15 Minuten

29
  • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
  • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung zu Ihrem Thema
  • Geld-Zurück Garantie


30 Minuten 

49
  • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
  • Juristische Erläuterung des Problems & konkrete Tipps
  • Geld-Zurück Garantie
Meistgekauft

Schriftliche
Rechtsberatung

99
  • Rechtsverbindliche, schrifltiche Antwort eines Rechtsanwalts
  • Direkter online Dokumentenupload
  • Eine Rückfrage inklusive

So einfach geht's:

  1. Beratungspaket auswählen & buchen
  2. Optional – Rechtsgebiet auswählen
  3. Anwalt ruft Sie innerhalb weniger Stunden an

In Kooperation mit