03.11.2023

Erbrecht

  • Ersteller
    Diskussion
  • #394076 Antworten

    Jasmin Engelhardt
    Gast

    Ich wende mich an sie mit einer Frage, mein Vater ist Verstorben und ich habe sämtliche Vollmachten und Verfügungen was über den Tod hinaus geht. Ich habe am 14.11 einen Termin auf dem nachlassgericht weil ich den Nachlass meines Vaters ausschlagen möchte. Kann ich da jetzt noch über sein Konto Verfügungen und Rechnungen überweisen oder darf ich jetzt garnichts mehr machen da sich das nachlassgericht sich das wieder zurückholen könnte?Und muss ich dem Vermieter dann Bescheid geben das die sich dann wegen der Wohnung an das nachlassgericht weden müssen?

  • Autor
    Antworten
  • #394128 Antworten

    Christian
    Moderator

    Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

    die von Ihnen gestellte Frage ist sehr wichtig und bedarf einer fachkundigen Beratung durch einen Rechtsanwalt. Ich kann Ihnen hier nur allgemeine Hinweise geben, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit erheben.

    Grundsätzlich gilt, dass Sie als Erbe die Rechtsnachfolge Ihres verstorbenen Vaters antreten, sofern Sie die Erbschaft nicht ausgeschlagen haben. Das bedeutet, dass Sie sowohl die Rechte als auch die Pflichten Ihres Vaters übernehmen, also auch über sein Konto verfügen und seine Rechnungen bezahlen können. Sie haften aber auch für seine Schulden, die den Nachlass übersteigen können.

    Wenn Sie die Erbschaft ausschlagen wollen, müssen Sie dies innerhalb von sechs Wochen nach Kenntnis des Erbfalls erklären. Die Frist beginnt grundsätzlich mit dem Tod des Erblassers. Wenn Sie einen Termin beim Nachlassgericht haben, sollten Sie die Ausschlagung dort erklären und sich darüber eine Bescheinigung ausstellen lassen.

    Bevor Sie die Erbschaft nicht ausgeschlagen haben, sollten Sie keine Verfügungen über das Konto Ihres Vaters treffen oder Rechnungen bezahlen. Denn dies kann als Annahme der Erbschaft gewertet werden und die Ausschlagung unwirksam machen. Außerdem können Sie sich schadensersatzpflichtig machen, wenn Sie den Nachlass mindern.

    Sie sollten auch dem Vermieter Ihres Vaters mitteilen, dass er verstorben ist und dass Sie die Erbschaft ausschlagen wollen. Der Vermieter muss dann das Mietverhältnis mit dem Nachlassgericht klären. Möglicherweise kann er die Wohnung anderweitig vermieten oder die Kaution einbehalten.

    Da diese Frage sehr komplex ist und von vielen Faktoren abhängt, empfehle ich Ihnen dringend, sich an einen auf Erbrecht spezialisierten Rechtsanwalt zu wenden. Auf rechtsanwalt.com können Sie sowohl die Anwaltshotline für eine telefonische Erstberatung nutzen, als auch den für Ihr Rechtsgebiet passenden Anwalt finden. Hier ist ein Link zu einer Liste von Anwälten, die sich auf Erbrecht spezialisiert haben:

    Rechtsanwälte für Erbrecht

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Lösung Ihres Problems.

Antworten auf: Erbrecht
Ihre Informationen:




Verwerfen
                    
                    
                
Dr. Brigitte Glatzel - rechtsanwalt.com
Dr. Brigitte Glatzel kann Sie persönlich beraten!
In Partnerschaft mit:
Dr. Brigitte Glatzel - Partneranwalt der Deutschen Rechtsanwaltshotline
* alle Preise inkl. 19% MwSt, ggf. zzgl. Telefongebühren auf eine deutsche Festnetznummer
29 €* 15 Min. Telefonat buchen
  • Antwort auf eine konkrete, kurze Fragestellung
  • Geld-Zurück Garantie
Meistgekauft 49 €* 30 Min. Telefonat buchen
  • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung
  • Geld-Zurück Garantie
99 €* Schriftliche Rechtsberatung buchen
  • Rechtsverbindliche, schrifltiche Antwort eines Rechtsanwalts
  • Dokumentenupload
  • Eine Rückfrage inklusive

Erhalten auch Sie eine kostenlose Ersteinschätzung

Nutzen Sie das das untenstehende Formular um eine kostenlose Ersteinschätzung zu erhalten. Wenn Sie Ihr Anliegen für die Veröffentlichung in unserem Forum für Rechtsfragen freigeben, wird Ihr Anliegen automatisch veröffentlicht, sollte ein Anwalt sich nicht binnen weniger Tage bei Ihnen melden.