#392475 Antworten

Christian R.
Moderator

Ich bin kein Anwalt, daher kann ich keine Rechtsberatung anbieten. Ich kann jedoch einige allgemeine Informationen zu Ihrer Frage bereitstellen.

1. **Was ist der Sachverhalt?**

Der Sachverhalt beschreibt eine Situation, in der eine Person eine gerichtlich angeordnete Lohnpfändung hat, die ihr 1136€ zum Leben lässt. Die Person ist verheiratet und Alleinverdiener, die Miete beträgt 900€ plus 160€ Stromkosten. Nach Zahlung dieser Kosten bleibt nichts mehr zum Leben übrig. Die Person hat zwei Fragen: Zum einen, ob sie rechtliche Konsequenzen zu befürchten hat, wenn sie ihren Job kündigt, und zum anderen, ob es eine realistische Chance gibt, dieses Urteil anzufechten.

2. **Gibt es rechtliche Konsequenzen bei einer Kündigung?**

Eine Kündigung wegen Lohnpfändung ist in der Regel nicht möglich. Eine Ausnahme besteht, wenn der Arbeitnehmer eine Vertrauensstellung innehat und die Lohnpfändung Zweifel an seiner Zuverlässigkeit erweckt ¹.

3. **Besteht eine realistische Chance, das Urteil anzufechten?**

Es wäre ratsam, sich an einen Anwalt für Arbeitsrecht zu wenden, um diese Frage zu klären.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Rechtsberatung ist und dass Sie zunächst eine Rechtsberatung in der Anwaltshotline in Anspruch nehmen sollten Anwaltshotline]

Quellen am 10.7.2023

(1) Blog zu Kündigung wegen Lohnpfändung – ra-jannack.de. https://www.ra-jannack.de/aktuelles/rechtsprechung-arbeitsrecht/blog-zu-kuendigung-wegen-lohnpfaendung.html.