Alle Fachbeiträge


IV. „Zusammenführungen“ nach den Landesstiftungsgesetzen 1. Die Grundvoraussetzungen für „Zusammenführungen“ Trotz der vielfach unterschiedlichen Formulierungen in den einzelnen Landesstiftungsgesetzenkann im Ergebnis und bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen festgehalten werden: Die Zusammenlegung, d.h. das Zusammengehen mehrerer Stiftungen im Wege eines „stiftungsautonomen“ Vorgangs durch die Stiftungsorgane zu einer neuen Stiftung ist auf Grund der Beschlüsse aller beteiligten Stiftungsorgane […]

Weiterlesen


*Rechtsanwalt Dr. Matthias Baus, Executive MBA(veröffentlicht in npor 2010, S. 5 ff) I. Das Problem Stiftungen werden für die Ewigkeit errichtet. So jedenfalls ergibt es sich aus der Rechtsnatur einer Stiftung bürgerlichen Rechts nach den §§ 80 ff. BGB, die deren Aufhebung (vgl. § 87BGB) nur als Ausnahmefall statuieren. Gleichwohl geraten Stiftungstätigkeit und deren Zweckverwirklichung […]

Weiterlesen


Der BGH hat am 22.07.2010 die bisher streitige Frage geklärt, ob ein Auftraggeber auch die auf die Mängelbeseitigungskosten entfallenden Mehrwertsteuerbeträge vom Auftragnehmer verlangen kann, bevor er die Mängelbeseitigung durchführt. § 249 Abs. 2 Satz 2 BGB schreibt vor, dass die Mehrwertsteuer grundsätzlich erst von dem Schadensersatzverpflichteten zu zahlen ist, wenn sie auch tatsächlich beim Geschädigten […]

Weiterlesen


Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass sich Banken jedenfalls für Beratungen nach 1990 nicht darauf berufen können, nichts von einer Aufklärungspflicht über erhaltene Rückvergütungen gewusst zu haben. Damit verbessern sich die Erfolgschancen geschädigter Bankkunden vor Gericht ganz erheblich. Kein Thema hat die Gerichte und Juristen in den letzten Jahren so beschäftigt, wie Rückvergütungen. Nachdem der […]

Weiterlesen


Anleger, die ihre Beteiligung an der DFO GmbH & Co. KG Deutschlandfonds KG zum 31.12.2008 gekündigt haben, dürften in den letzten Tagen einen echten Schock erlitten haben. Sie erhielten die erste Mitteilung bezüglich des ermittelten Auseinandersetzungsguthabens. Das Ergebnis ist katastrophal. Nach der vorgelegten Auseinandersetzungsbilanz steht den Anlegern ein Auseinandersetzungsguthaben von gerade einmal 17,22 % der […]

Weiterlesen


Wer in seinem Prospekt verkündet, ein staatlicher Zuschuss „wird … gewährt“, erweckt beim Anleger den Eindruck, es bestehe ein durchsetzbarer Rechtsanspruch. Ist der Eindruck falsch, haftet der Verantwortliche auf Schadenersatz. Die Anlegerin beteiligte sich 1993 an der Grundstücksgesellschaft B. GbR (Gehag Fonds 11). Dieser (und noch andere Fonds) waren gegründet worden, um Wohnanlagen im sozialen […]

Weiterlesen


Viele Anleger können aufatmen. Ihr Anspruch auf Ersatz der Verluste wegen falscher Anlageberatung ist oft noch nicht verjährt. Denn der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Verjährungsfrist nicht alleine mit Prospektübergabe beginnt. Nach neuem Verjährungsrecht beginnt in vielen Fällen die dreijährige Verjährungsfrist an sich erst mit Kenntnis der Schadensumstände und des Schädigers zu ticken. Davon erfahren […]

Weiterlesen


Cinerenta Gesellschaft für internationale Filmproduktion mbH & Co. Dritte Medienbeteiligungs KG: Treuhänder muss Anleger über regelwidrige Auffälligkeiten bei Weichkosten informieren. Der Bundesgerichtshof (BGH) verlangt für die Anleger Klarheit hinsichtlich der Provisionshöhe. Er muss erkennen können, welcher Kostenanteil auf die Eigenkapitaleinwerbung entfällt. Ansonsten haftet auch der Treuhänder auf Schadenersatz. Ein Anleger hatte sich an einem Cinerenta […]

Weiterlesen


DOBA: Anleger profitieren von Prospektmängeln bei DOBA Grund Beteiligungs GmbH und Co. Objekte MTC München und Berlin Rhinstr. 100 KG. Das Landgericht München I hat durch Urteil vom 20.04.2010 erhebliche Prospektmängel beim DOBA Grund Beteiligungs GmbH und Co. Objekte MTC München und Berlin Rhinstr. 100 KG (im Folgenden: DOBA MTC) festgestellt und zwei Gründungsgesellschafter zur […]

Weiterlesen


Bürgschaften im Geschäftsleben, so z. B. im Bausektor, sind an der Tagesordnung. Knebelt der Berechtigte aus einer Bürgschaft in dem Formblatt  die Rechte des Bürgen allerdings zu weitgehend, so wird das Sicherungsmittel für ihn vollkommen wertlos. Der Bürge braucht dann nicht zu zahlen. Die Rechte eines Bürgen wurden zu sehr beschnitten: Die Richter vom Oberlandesgericht […]

Weiterlesen


Der Datenschutzbeauftragte von Nordrhein-Westfalen hat gegen die Postbank ein Bußgeld in Höhe von 120.000 EUR wegen der Verletzung datenschutzrechtlicher Vorschriften verhängt. Die Postbank war Ende 2009 in die Schlagzeilen geraten, weil sie selbständigen Handelsvertretern der Postbank-Finanzberatung den Zugriff auf Kontodaten von Postbankkunden ermöglicht hatte. Der NRW-Datenschutzbeauftragte fand zu diesem Vorgang deutliche Worte: „Die Postbank ist […]

Weiterlesen


Das Landgericht Konstanz hat entschieden, dass Anleger der DFO GmbH & Co. (2.) Deutschlandfonds KG, deren Beteiligung über die nunmehr insolvente Privatbank finanziert wurde, unter Umständen ihre Darlehen nicht zurück zahlen müssen. Für manche Anleger stellt dies ein wegweisendes Urteil dar. Vielfach wurden Beteiligungen an den so genannten Deutschlandfonds über die Privatbank Reithinger finanziert. Die […]

Weiterlesen


ACI – Alternative Capital Invest GmbH & Co. KG II. – VII.: Anwaltskooperation streitet für ACI-Anleger. Bereits seit über einem Jahr ist öffentlich bekannt, dass viele Anleger um ihr Investment bei den ACI-Fonds II. – VII. fürchten. Um den Anlegern eine fundierte Information über ihre derzeitige Situation zukommen zu lassen, haben sich HAHN RECHTSANWÄLTE PARTNERSCHAFT […]

Weiterlesen


Anwaltskosten – Teil 2

Verfasst am 6. Oktober 2010

Rechtsschutzversicherungen In vielen Fällen ist es günstig, eine Rechtsschutzversicherung zu haben, die für anfallende Anwalts- und Gerichtskosten aufkommt. Allerdings sollten Sie vor Abschluss der Versicherung genau vergleichen und prüfen, welche Risiken die Versicherung abdeckt. Oftmals sind genau die Lebensbereiche, in denen am häufigsten Rechtsstreitigkeiten auftreten,  nicht im Versicherungsumfang enthalten. Wenn Sie in einem Mietverhältnis stehen […]

Weiterlesen


Im Zusammenhang mit einer Erbschaft denkt man regelmäßig nur an Vermögen,  das der Verstorbene den Erben hinterlässt. Aber auch wenn der Verstorbene Schulden hinterlässt, gehören sie mit zum Nachlass. Und wenn der Erbe nicht aufpasst, erbt er diese Schulden gleich mit und muss dafür mit seinem Vermögen haften. Bei einer möglichen Überschuldung des Nachlasses lohnt […]

Weiterlesen


Telefonische Rechtsberatung

Telefonische Rechtsberatung

  • sofortige Rechtsauskunft
  • anwaltliche Ersteinschätzung
  • zum Festpreis ab 29€
Online Rechtsberatung

Schriftliche Rechtsberatung

  • Antwort in Ø 2 Stunden
  • Schwarz auf Weiß
  • zum Festpreis ab 99€
Anwalt vor Ort

Rechtsberatung vor Ort

  • direkte Kontaktaufnahme zum Anwalt
  • rechtlicher, persönlicher Beistand
  • ausgewählte, profilierte Rechtsanwälte