Fachbeitrag 07.04.2021

Aktuelle Einreisebedingungen in die Ukraine während der Coronakrise und aktuelle Coronaschutzmaßnahmen


Aktuelle Einreisebedingungen in die Ukraine während der Coronakrise und aktuelle Coronaschutzmaßnahmen

 

Stand per 05.04.2021

Die Corona-Maßnahmen gelten in der Ukraine derzeit bis zum 30.04.2021.

Landesweit gilt derzeit in der Ukraine:

  • es besteht derzeit Ausweispflicht;
  • in Geschäften, Behörden und sonstigen geschlossenen öffentlichen Plätzen herrscht Maskenpflicht, nicht aber unter freiem Himmel;
  • Massenveranstaltungen sind verboten;
  • der öffentliche Nah- und Fernverkehr ist mit Einschränkungen weiter in Betrieb.

Die Ukraine ist hinsichtlich der Coronaintensität in farbliche Zonen eingeteilt: grün, gelb, orange, rot. Einige Gebiete sind als rote Zone eingestuft, was zu einer Verschärfung des Pandemieregimes führt.

Es gelten in roten Zonen unter anderem folgende Einschränkungen:

  • wenn eine Distanz von 1,5 m zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, müssen bei Menschenansammlungen, auch im Freien, an öffentlichen Orten, Masken getragen werden.
  • Geschäfte des täglichen Bedarfs, also Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Banken, sowie Behörden dürfen öffnen.
  • Kultureinrichtungen haben geschlossen.
  • der öffentliche Nahverkehr arbeitet mit eingeschränkten Passagierkapazitäten.
  • Restaurants bieten Lieferservice an.

Einreise in die Ukraine

Deutsche können derzeit problemlos in die Ukraine einreisen.

Ein Einreiseverbot besteht nicht.

Bei Einreise muss der Abschluss einer Krankenversicherung, welche die Kosten einer COVID-19-Erkrankung in der Ukraine übernimmt, nachgewiesen werden. Die Versicherungsgesellschaft muss außerdem eine Vertretung in der Ukraine besitzen oder in der Ukraine registriert oder ukrainische Vertragspartner haben. Dies sollte ausdrücklich auf der Police vermerkt sein.

Fragen zum Thema? Senden Sie dem Autor, Sergej Petrusenko, eine Nachricht.

In der Praxis ist dies nicht klar definiert, was die einzelnen Anforderungen und Begriffe bedeuten. In der Regel kommt es aus versicherungstechnischen Gründen nicht zur Einreiseverweigerung und notfalls ist ein Versicherungsabschluss auch noch an der Grenze oder am Zielflughafen in der Ukraine möglich.

Ausländer ohne ukrainische Aufenthaltserlaubnis müssen bei Einreise ein PCR-Testergebnis vorlegen. Der Test darf bei Grenzübertritt nicht älter als 72 Stunden sein. Der PCR-Test ist zwingend vorgeschrieben. Auch bei Impfnachweis. Der Test kann auch nicht erst vor Ort in der Ukraine durchgeführt werden.

Ukrainische Staatsangehörige und Ausländer mit einer ständigen ukrainischen Aufenthaltserlaubnis benötigen für die Einreise einen negativen PCR-Test, welcher zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Liegt der nicht vor, kann die Selbstisolation unter Nutzung der Mobilapp „Dii vdoma“ gewählt werden. Die Selbstisolation von 14 Tagen kann durch einen negativen PCR-Test nach Einreise beendet werden.

Transitreisende benötigen keinen Test und keine Krankenversicherung, wenn sie die Transitzone des Flughafens nicht verlassen.

Sergej Petrusenko - rechtsanwalt.com

Sergej Petrusenko

Kiew
  • Arbeitsrecht,
  • AGB-Recht
Rated 5 out of 5
5/5 (1)

Fragen zum Thema? Senden Sie mir eine Nachricht und wir besprechen Ihren individuellen Fall.

Sergej Petrusenko - rechtsanwalt.com
Autor

Sergej Petrusenko

Rechtsanwalt
Fachbeitrag von einem unserer 57.018 Anwälte. Sind Sie Anwalt und möchten einen Fachbeitrag beisteuern, der im Durchschnitt 456 x pro Monat gelesen wird? Mehr zu unserem Kanzleimarketing für Anwälte.